SEO REX

Was ist SEO? Suchmaschinenoptimierung für Anfänger

SEO mal einfach erklärt banner

Was ist SEO?

Wahrscheinlich haben Sie den Begriff schon einmal gehört, oder vielleicht haben Sie sich die Frage gestellt: Was ist SEO?

Suchmaschinenoptimierung oder SEO ist die Praxis der Erhöhung des organischen Traffics auf über organische (nicht bezahlte) Suchmaschinenergebnisse (SERP).Nehmen wir an, Sie haben einen Blog für Eisrezepte gestartet, aber Ihre Website wird in den organischen Suchergebnissen nicht weit oben angezeigt. Es gibt mehrere Gründe, warum dies geschehen kann:
  • Sie verwenden Ihre Keywords nicht richtig
  • Sie verwenden schlechte Linkbuilding-Praktiken
  • Die Ladezeit Ihrer Webseite ist langsam
  • Ihre Website hat keine gute Benutzererfahrung
  • Crawlen oder Indexieren wird durch ein technisches Problem verhindert
Um bei Google einen hohen Rang einzunehmen, müssen Sie verstehen, wie Suchmaschinen funktionieren. In diesem Artikel erfahren Sie, wie Google Websites einordnet und welche SEO-Techniken Sie zur Verbesserung Ihres Rankings einsetzen können.Im Laufe der Jahre habe ich mehrere verschiedene Erklärungen zur Suchmaschinenoptimierung gesehen. Die meisten von ihnen sind für Anfänger ziemlich verwirrend.

Das liegt daran, dass man Ihnen das Gefühl geben will, dass SEO zu kompliziert ist, um es zu verstehen. So werden Sie überzeugt, ein eBook, eine Mitgliedschaft oder ein anderes Produkt zu erwerben. Nun, ich werde die Dinge ein wenig einfacher machen.

Die Wahrheit ist, dass Sie nicht von Anfang an alle Facetten der Suchmaschinenoptimierung kennen müssen.

Der beste Weg, um SEO zu verstehen, ist, alle Informationen in kleinere Segmente aufzuschlüsseln. Fangen Sie mit den Grundlagen an, und wenn Sie sich mit diesen vertraut gemacht haben, können Sie zu tieferen Details übergehen.

Wie funktioniert Google?

Lassen Sie sich nicht dazu verleiten, Suchmaschinen für Wohltätigkeitsorganisationen zu halten, die Dinge umsonst tun, denn sie sind es nicht.

Es sind Unternehmen, deren oberstes Ziel es ist, viel Geld zu verdienen. Tatsächlich verdient Google jedes Jahr Milliarden von Dollar mit Anzeigen.

Wenn Sie wissen wollen, was SEO antreibt, müssen Sie zunächst verstehen, wie Suchmaschinen Geld verdienen.

Wie werden Websites von Google gerankt?

Websites werden in erster Linie auf der Grundlage der Konkurrenz zwischen Ihren und anderen Webseiten für ein bestimmtes Schlüsselwort eingestuft. Die Webseite, welche Insgesamt „die höchste Punktzahl“ für alle Rankingfaktoren aufweist, rankt im Wettbewerb vor jeder anderen Webseite und steht an erster Stelle.

Suchmaschinen wie Google befolgen drei grundlegende Schritte, um eine Website zu bewerten. Das sind sie:

  1. Crawlen

Suchmaschinen haben Crawler oder Bots, die eine Website scannen, den gesamten Inhalt der Website kopieren und im Index der Suchmaschine speichern.

  1. Indexierung

Die Indexierung ist die Methode zum Hinzufügen von Webseiten zu den Google-Suchergebnissen. Wenn Ihre Website nicht im Index einer Suchmaschine enthalten ist, wird niemand Ihre Website, über die Google Suche finden können.

  1. Rangliste

Wenn Sie etwas in Google eingeben, werden die relevantesten Websites (aus dem Index) in den Suchergebnissen angezeigt. Diese Ergebnisse basieren auf mehreren Faktoren wie Standort, Sprache, Autorität, Relevanz, Nutzersignale usw.

Es gibt viele Faktoren, die in das Ranking einfließen – die Relevanz ist ein kritischer Aspekt. Google berücksichtigt auch andere Faktoren wie die Verweildauer auf einer Website und die Absprungrate (Verlassen der Website nach dem Betrachten nur einer Seite).

Auch Sprache und Standort spielen eine wichtige Rolle bei der Einstufung. Wenn Sie beispielsweise in Indien suchen, werden die Ergebnisse anders ausfallen, als in Deutschland.

Wenn Sie während Ihres Aufenthalts in Frankfurt nach „Cafés“ suchen, werden Sie Ergebnisse von Cafés in Frankfurt sehen. Suchen Sie aber nach „Cafés“, während Sie in Mumbai sind, werden Sie andere Ergebnisse sehen.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die wichtigsten Faktoren für das Ranking bei Google die Relevanz, das NutzererlebnisAutorität sowie die Sprache und der Standort sind.

Hier die Antwort von Google, wie die Suche grundlegend funktioniert.

Bedenken Sie dies vorab:

Warum werben Unternehmen bei Google?

Das liegt daran, dass viele Menschen die Suchmaschine von Google nutzen, was bedeutet, dass es viele potenzielle Leads und Verkäufe gibt.

Warum nutzen so viele Menschen die Suchmaschine von Google?

Das liegt daran, dass die Suchmaschine von Google immer sehr relevante Ergebnisse liefert und die Menschen nur selten über die erste Seite hinausgehen müssen, um das zu finden, was sie suchen.

Was passiert, wenn Google keine relevanten Suchergebnisse liefert?

Wenn Menschen nicht finden können, was sie suchen, werden sie auf andere Suchmaschinen ausweichen.

Was passiert, wenn Menschen anfangen, andere Suchmaschinen zu benutzen?

Weniger Nutzer bedeutet weniger potenzielle Leads für die Werbetreibenden. Dies bedeutet, dass Unternehmen weniger für Werbung bei Google ausgeben werden.

Google wird das nicht zulassen

Aus diesem Grund gibt Google weiterhin jedes Jahr Millionen von Dollar für die Verbesserung seiner Algorithmen zur Suchmaschinen- und Webseitenindizierung aus, um sicherzustellen, dass seine Nutzer immer die besten und relevantesten Suchergebnisse erhalten.

Das bedeutet, wenn Sie möchten, dass Ihre Webseiten ein gutes Ranking erhält, müssen Sie Google zeigen, dass Ihr Inhalt für das, was die Leute suchen, relevant ist. Das ist der ganze Sinn von SEO.

Während die Methoden und Algorithmen, welche Google zur Bestimmung der Seitenrelevanz verwendet, der Öffentlichkeit nicht bekannt gegeben werden, haben Online-Marketer durch langjährige Tests eine allgemeine Vorstellung davon, was Google sucht.

Die Informationen und Empfehlungen, die wir in diesem Leitfaden mit Ihnen teilen werden, basieren auf diesen Erkenntnissen und auf dem, was in der SEO- und Online-Marketing-Community allgemein akzeptiert ist. Wir teilen jedoch auch nicht alles mit der Öffentlichkeit.

SEO vs. SEA

 
seo vs. sea kampf

 

Bevor wir weitermachen, will ich etwas ansprechen, das viele Leute verwirrt – den Unterschied zwischen SEO und SEA. Beide sind entscheidende Komponenten jeder erfolgreichen digitalen Marketingkampagne.

Der Hauptunterschied besteht darin, dass SEA bezahlte Suchmaschinenwerbung einsetzt, um bestimmte demografische Zielgruppen anzusprechen.

Hier eine Aufteilung der jeweiligen Vorteile von SEO und SEA.
SEOSEA
Keine Kosten für KlicksSehr schnelle Ergebnisse
Guter ROILeicht zu skalieren
Langfristiger ErfolgKeine Unsicherheit
Gut für das MarkenbewusstseinEinfachere A/B Tests

 

Was ist On-Page SEO?

On-Page-SEO ist der Prozess der Optimierung von Website-Elementen. Wenn Sie dies tun, müssen Sie bestimmte Faktoren berücksichtigen. All diese Elemente sind etwas, das Sie als Endbenutzer kontrollieren können. Die Aspekte von On-Page-SEO sind:

Titel-Tag

Suchmaschinenoptimierung Meta-Title

Das title-Tag ist ein Kopftitelelement, das die Zusammenfassung des Inhalts Ihrer Website auf der Ergebnisseite der Suchmaschine anzeigt. Sie beeinflusst auch die Klickraten und ist der wichtigste Faktor der On-Page-SEO. Suchmaschinen zeigen die ersten 50-60 Zeichen des Title-Tags an.

Meta Beschreibung

Eine Metabeschreibung ist eine kurze Beschreibung, die den Inhalt einer Webseite zusammenfasst. Sie werden auch auf den Ergebnissen der Suchmaschinenseite unter dem Titel angezeigt. Im Vergleich zum Title-Tag gibt eine Meta-Beschreibung den Benutzern mehr Verständnis dafür, worum es auf Ihrer Webseite geht. Die Metabeschreibung beeinflusst auch die Klickraten.

URL-Struktur

URL steht für Uniform Resource Locator. Die beste Praxis ist die Verwendung von SEO-freundlichen URLs, da sie zum Verständnis des Inhalts der Webseite beitragen. Eine schlechte URL-Struktur ist ein großes Problem bei SEO, das dazu führen kann, dass Ihre Website schlechtere Rankings bekommt.

Halten Sie sich an die Hauptkategorien, die für eine intuitive Gestaltung Ihrer Website wichtig sind, und halten Sie die URL-Struktur, die Sie auf der gesamten Website verwenden, so konsistent wie möglich.

www.xyz.com/kleider/name-des-produktes ist eine intuitive URL-Struktur, während www.xyz.com.com/kleider/short-sleeves/blau/floral/seide/name-des-produktes die Dinge zu weit treibt.

Überschriften-Tags

Überschriften-Tags helfen, die Überschriften und Unterüberschriften Ihrer Inhalte zu identifizieren. Die Hierarchie der Header-Tags geht von H1 bis H6. H1 ist die Hauptüberschrift einer Seite, das H2-Tag ist eine Unterüberschrift von H1 und so weiter. Diese Tags helfen den Suchmaschinen, den Inhalt besser zu lesen und zu verstehen.

Interne Verlinkung

Interne Links sind Links, welche eine Verbindung zwischen einzelnen Seiten auf Ihrer Website herstellen. Sie ermöglichen es den Benutzern, durch die Website zu navigieren. Sie sind auch nützlich, um die Linkstärke innerhalb der Website zu verteilen bzw. zu lenken. Verlinken Sie also eher auf interne Seiten, welche Sie bei Google ranken wollen.

Keyword-Verwendung

Eine Suchmaschine durchsucht eine Website mit Natural Language Processing (NLP). NLP hilft Suchmaschinen bei der Suche nach Inhalten und Keywords.

Zum Beispiel: Wenn es auf Ihrer Website um digitales Marketing geht und Sie darin nur das Schlüsselwort „digitales Marketing“ verwendet haben, dann ist die Wahrscheinlichkeit, dass Sie für dieses Schlüsselwort ein hohes Ranking erzielen, gering. 

Es ist wichtig, verwandte Keywords hinzuzufügen, wie z.B. Arten des digitalen Marketings, Fähigkeiten im digitalen Marketing usw.

„Quick and Dirty“ Onpage SEO:

Wenn Sie eine Seite im „Quick and Dirty“- Stil optimieren wollen, achten Sie darauf, dass Ihr Haupt-Keyword mindestens ein mal in den folgenden Bereichen vorkommt:

  1. Titel
  2. H1 Überschrift
  3. URL
  4. Content
  5. Evtl. noch einmal in einer Zwischenüberschrift (H2-H5)
Allein dies wird Ihnen schon einen großen Vorteil bringen, weil die meisten Websitebetreiber dies nicht machen. Achten Sie, wenn möglich auch darauf, dass die Wortmenge in etwa mit denen der TOP Ergebnisse für Ihr Keyword bei Google übereinstimmt.
 

Sitemaps

Eine Sitemap ist eine Möglichkeit, eine Website so zu organisieren, dass sowohl Benutzer als auch Suchmaschinen die Struktur einer Website verstehen können. Es gibt zwei Arten von Sitemaps:

  • HTML-Sitemaps: Für Menschen konzipiert
  • XML-Sitemaps: Entwickelt für Google-Crawlerdenen

Was ist Off-Page SEO?

Off-Page-SEO ist ein weiterer Prozess zur Verbesserung Ihres Rankings auf der Ergebnisseite der Suchmaschinen. Es hilft, die Glaubwürdigkeit Ihrer Website zu stärken und Autorität aufzubauen. 

Off-Page-SEO hilft auch zur Steigerung des Rankings, des Page Rank (nicht mehr öffentlich zugänglich) und des Markenbewusstseins.

Off-Page-Faktoren

off-page-seo

Genau wie die On-Page-Ranking-Faktoren gibt es eine Reihe von Off-Page-Ranking-Faktoren, die Sie ebenfalls genau beachten sollten. Wenn Sie den unten stehenden Leitfaden durchlesen, bedenken Sie, dass zwar alle Faktoren wichtig sein können, einige jedoch mehr Gewicht haben als andere.

Vertrauen

  • Autorität – Links, Reichweite in sozialen Medien und andere Faktoren können dazu beitragen, zu einer Autorität bzw. von Google als Marke gesehen zu werden.
  • Engagement – Wie lange bleibt ein Benutzer? Kehren sie schnell wieder dorthin zurück, wo sie hergekommen sind, oder verbringen sie Zeit damit, Inhalte zu konsumieren?
  • Alter – Gibt es die Website schon lange? Wie alt ist eine bestimmte Seite?
  • Abstrafung – Wurde die Website jemals von Google abgestraft?

Links

  • Qualität – Wie vertrauenswürdig sind die Links zu Ihrer Website? Stammen sie von angesehenen Websites?
  • Ankertext – Mit welchen Worten verweisen Ihre Links auf Ihre Website zurück? Sind die Ankertexte natürlich oder über-optimiert (immer gleicher Ankertext)?
  • Anzahl – Wie viele Links verweisen auf Ihre Website?
  • Zeit – Wie schnell erhalten Sie Links? Erhalten Sie stetig neue Links oder alle nur auf einen Schlag?
  • Spam – Sind Sie Links durch Spamming entstanden?
 Beispiel für Link-Spam (Eine solche Link-Quelle ist in der Regel von niedriger Qualität):
seo link spam

 

Aufbau von Backlinks

Beim Off-Page-SEO wird meist von Linkbuilding geredet. Link-Building ist der Prozess der Beschaffung von Hyperlinks von anderen Websites zu Ihrer Website. Dies wird auch als externer Linkaufbau bezeichnet

Was ist Local SEO?

Jedes lokale Unternehmen oder Unternehmen mit mehreren Standorten kann mit lokalen SEO-Strategien sein Geschäft ausbauen und mehr Kunden erreichen.Local SEO (Local Search Engine Optimization), manchmal auch als lokales SEO bezeichnet, ist eine unglaublich effektive Möglichkeit, Ihr lokales Unternehmen online zu vermarkten, da es Unternehmen dabei hilft, Produkte und Dienstleistungen bei lokalen Kunden genau dann zu bewerben, wenn sie diese online suchen.Dies wird durch eine Vielzahl von Methoden erreicht, von denen sich einige stark von denen im nationalen Standard-SEO unterscheiden.

WAS SIND LOKALE SERPS?

Was lokale Unternehmen am meisten brauchen, um den Traffic auf ihren Websites und damit auch durch ihre Türen zu verbessern, ist die Sichtbarkeit auf dem sogenannten „Local Pack“ oder auch „3-Pack“ genannt

Dies ist der Block von drei Unternehmenseinträgen, welche in den Suchergebnissen mit lokaler Absicht unterhalb der Karte angezeigt werden.

Unten sehen Sie das „Local Pack“, das aus der Suche ‚Klempner Berlin‚ resultiert.

local seo 3 pack

Sie werden hier vieles bemerken, was sich von den üblichen organischen Ergebnissen unterscheidet, wie z.B. Öffnungszeiten, Bewertungen und sogar Fotos. Obwohl Google immer cleverer wird, diese Informationen direkt von Ihrer Website abzurufen, stammen diese Elemente nicht von dort.

Alles, was im lokalen Paket angezeigt wird, stammt aus dem Google My Business-Profil des Unternehmens, einem wichtigen Teil des lokalen SEO-Marketings, das immer wichtiger wird, da Google versucht, mehr Suchanfragen direkt in den SERPs zu befriedigen.

Wie schaffe ich es, bei der lokalen Suche gut abzuschneiden?

Jetzt, wo Sie wissen, worum es bei SEOs für lokale Unternehmen geht, werden Sie sich wahrscheinlich fragen, wie man damit tatsächlich Erfolg haben kann!

Der erste Schritt ist eine Anmeldung bei Google My Business:
 
google my business profil

 

Nach der Anmeldung empfehlen wir Ihnen, sich mit den Rankingfaktoren für Google Maps vertraut zu machen:

  1. Nähe: Wie nah ist Ihr Unternehmen am Suchenden
  2. Relevanz: Wie relevant sind Ihre Produkte und Dienstleistungen für die Suchanfrage?
  3. Branchenbucheinträge: Wie viele (gute) Branchenbucheinträge hat Ihr Unternehmen?
  4. NAP (Name, Adress, Phone) Konsistenz: Diese Bereiche sollten in allen akkurat und gleich bleiben.
  5. Bewertungen: Es ist umstritten, ob diese ein Rankingfaktor sind. Allerdings sorgen sie definitiv dafür, dass Menschen klicken.  
  6. Weitere: Posts, Bilder, Beschreibung etc. 
Kleiner Tipp am Rande (Psst … nicht weitersagen)

Sie können versuchen, Ihr Haupt-Keyword (nicht mit Keywords übertreiben)teilweise oder als Ganzes in den Unternehmensnamen bei Google My Business mit einzubauen.

Weiterhin sollten Sie auf jeden Erfahrungsbericht antworten. Bei Gelegenheit können Sie in die Antworten auch Keywords miteinbringen.
 

Beides kann zusätzlich helfen, bei Google Maps höher zu ranken.

Wie finde ich Keywords?

Bevor Sie Ihre Website für Suchmaschinen optimieren, müssen Sie zunächst herausfinden, für welche Keywords (Suchbegriffe) Sie in die gefunden werden wollen.Dazu müssen Sie eine Keyword Analyse durchführen. In diesem Prozess wählen Sie die Keywords aus, für welche Sie ranken bzw. gefunden werden wollen.

Komponenten für die Keyword-Analyse:

  • Suchvolumen
  • Wettbewerb
  • Suchintention
Sie können auch Keyword-Suchwerkzeuge wie Google Keyword Planneroder SEMrush und Ahrefs (oder einem kostenlosen Tool wie Ubersuggest) verwenden, um nach Keywords zu suchen. Sobald Sie die Keywords ausgewählt haben, können Sie damit beginnen, Ihre Seiten für diese Keywords zu optimieren.

Auswahl der Anfangs-Keywords

Die Anfangs-Keywords (Klempner Berlin im unteren Beispiel) sind diejenigen, die wir verwenden, um längere Keywords bzw. Phrasen zu finden. Längere Keywords werden verwendet, um mehr Nischenmärkte und demografische Gebiete anzusprechen, wodurch sie spezifischer und weniger umkämpft werden. Sie bieten tendenziell sowohl kurzfristige als auch langfristige Vorteile.

Bei der Recherche und Auswahl der ersten Keywords werden Sie mögliche Wörter und Phrasen identifizieren, die auf Ihrer Website verwendet werden können, um Ihr die Platzierung bei Google zu erleichtern. Außerdem erhalten Sie wertvolle Erkenntnisse darüber, wie Ihre potenziellen Kunden Google nutzen.

Beispiel aus Ahrefs:

keyword reschersche

Achten Sie genau auf das monatliche Suchvolumen. Konzentrieren Sie sich vor allem am Anfang nicht nur auf Keywords mit hohem Suchvolumen.Auch Keywords mit weniger Suchvolumen können zusammen viel ausmachen. Es kommt auch darauf an, wie hoch die Kaufintention bei dem Keyword ist.Meist sind Keywords mit weniger Suchvolumen auch einfacher zu ranken. Das gibt Ihnen also schon einmal einen guten Start.

Was ist Suchintention?

Suchanfragen sind die Wörter und Phrasen, die Sie in ein Suchfeld eingeben. Es gibt im Grunde drei Arten von Suchanfragen:

  • Informativ
  • Transaktional – Evaluierend
  • Transaktional – Exakt
seo keyword funnel5 (1)

Informativ

Bei einer informativen Suchanfrage geht es um Menschen, die Themen recherchieren und Antworten finden wollen. Man sollte immer schauen, welche Art von Landingpage von Google belohnt/gerankt wird. Dazu schaut man einfach bei den Websites, welche gut ranken. Beispiel für Landingpage: Rein informativer Blogbeitrag.

Einige Beispiele für rein informative Suchanfragen sind:
  • User wollen Antworten auf Fragen: „Wie schreibe ich einen Blog-Beitrag? 
  • User recherchieren: „Was ist Content-Marketing? 
  • User wollen ein Problem selbst lösen oder beheben (DIY): „Wie stellt man eine Seite in WordPress wieder her? 

Transaktional – Evaluierend

Eine evaluierende Suchanfrage zeigt erste Kaufbereitschaft, aber die Person will sich noch weiter informieren. Beispielsweise werden Vorteile und Nachteile evaluiert oder mit anderen Produkten verglichen. Beispiel für Landingpage: Vergleichsseite.

Einige Beispiele für evaluierende Suchanfragen sind:

  • Sie wollen das Beste, Neueste, Schnellste, Kleinste:
    • DSLR-Kamera Vorteile
  • Sie möchten A mit B vergleichen:
    • Canon T6 gegen Nikon D3400
  • Sie möchten einen Rabatt oder einen Gutschein:
    • Canon EOS-Rabattcodes

Transaktional – Exakt (€)

Eine transaktionale Suchanfrage wird verwendet, wenn Menschen bereit sind, eine Kaufentscheidung zu treffen oder ein Lead zu werden. Beispiel für Landingpage: Produktseite im Online-Shop.

Einige Beispiele für diese Exakte, transaktionale Suchen sind:

  • Sie wissen ganz genau, was sie kaufen wollen:
    • Canon T6 Kamera günstig kaufen
  • Sie suchen einen Dienstleister in der Nähe:
    • Klempner-Notdienst Berlin

Was sind Nutzersignale?

Nutzersignale sind Verhaltensmuster von Nutzern, die Google verwendet, welche auch das Ranking Ihrer Website in den Suchergebnissen beeinflussen. Zum Beispiel: Benutzer klicken auf ein Ergebnis in den Suchmaschinen und kehren danach sofort zu Google zurück. 

Dies ist ein Signal, dass die Website nicht zur Suchanfrage des Benutzers passt. Google verwendet diese Art von Informationen, um abzuschätzen, welche Ergebnisse für Personen, die mit einer bestimmten Suchanfrage suchen, nützlich sind.

Die wichtigsten Benutzersignale

Die wichtigsten Benutzersignale sind die Absprungrate und die Klickrate (CTR). Diese sind wichtig für SEO, da Google diese ernst nimmt. Aber darüber hinaus sind diese Benutzersignale auch wichtig für Ihre Benutzererfahrung. Lassen Sie uns diese beiden Benutzersignale genauer betrachten.

Absprungrate

Ihre Absprungrate wird durch die Anzahl der Personen bestimmt, die auf den Link zu Ihrer Website in den Ergebnisseiten der Suchmaschinen (SERPs) klicken und folglich wieder zu Google zurückkehren. Eine hohe Absprungrate deutet darauf hin, dass die Menschen auf Ihrer Website nicht gefunden haben, was sie suchten.

Die Absprungrate (Bounce Rate) erfahren Sie bei Google Analytics:

bounce rate google analytics

Es ist schwer festzulegen, ab wann eine zu hohe Absprungrate vorliegt. Zunächst einmal hängt es davon ab, wie Sie die Absprungrate messen. Google Analytics zeigt einen Bounce an, wenn ein Nutzer nicht auf andere Seiten klickt und nur auf einer Seite Ihrer Website bleibt. Aber „bounced“ es immer noch, wenn jemand minutenlang auf einer Seite bleibt, um eine Seite zu lesen? Andere Analysetools haben andere Definitionen einer Absprungrate.

Zweitens hängt es auch von der Art der Website ab, ob die Absprungrate hoch ist oder nicht. Wenn Sie einen Blog haben, haben Sie wahrscheinlich eine hohe Absprungrate, da die Leute oft nur einen Beitrag lesen und dann zu Google zurückgehen, um andere Blogbeiträge zum gleichen Thema zu finden. Wenn Sie eine bestimmte Art von Produkt verkaufen, z.B. Ballettschuhe, ist Ihre Absprungrate wahrscheinlich viel niedriger.

Obwohl die Absprungrate schwer zu messen ist, sollten Sie auf jeden Fall den Trend Ihrer Absprungrate und die Unterschiede in der Absprungrate zwischen Ihren Seiten beobachten. Wenn eine bestimmte Seite eine sehr hohe Absprungrate hat, sollten Sie versuchen, die Ursache herauszufinden. Sie könnten Links zu anderen nützlichen Seiten hinzufügen oder zu neuen Methoden greifen, um Menschen auf Ihrer Website zu halten.

Click-Through-Rate (CTR)

Die Klickrate / Klick-Through-Rate (CTR) einer Seite wird durch die Anzahl der Personen bestimmt, die auf Ihr Ergebnis in den SERPs klicken. Wenn Ihr Titel oder Beschreibung für einen Benutzer sehr ansprechend ist oder an einer höheren Stelle erscheint, neigen die Leute eher dazu, darauf zu klicken.

Je mehr Leute auf Ihr Ergebnis klicken (und nicht auf die andere Ergebnisse in den SERPs), desto mehr wird Google glauben, dass Ihr Ergebnis tatsächlich am besten zur Suchanfrage des Nutzers passt. Eine hohe CTR führt daher zu höheren Rankings, da Google das beste Ergebnis zuerst zeigen will.

Für SEO-Zwecke sollten Sie auf jeden Fall die Klickraten der verschiedenen Seiten überwachen. Sie sollten in der Lage sein, die Raten bestimmter Seiten auf Ihrer Website in der Google-Suchkonsole anzuzeigen. Man muss sich die Klickrate aber auch in Relation zu den Rankings sehen. Wenn Sie auf Platz 10 der ersten Seite sind, bekommen Sie viele Impressionen aber weniger Klicks. Beispiel der Google Suchkonsole:

CTR google Search Console

Schauen Sie sich die Seiten an, die eine relativ niedrige CTR haben. Vielleicht ist die Metabeschreibung dieser Seite nicht so gut geschrieben. Wenn Sie Ihre Snippets ansprechender gestalten, können Sie mehr Klicks bei Google generieren.

Andere Benutzersignale

Andere Beispiele für Benutzersignale sind die auf einer Website verbrachte Zeit oder der Prozentsatz der Benutzer, die zu Ihrer Website zurückkehren. Sie können diese auch mit Tools wie Google Analytics überwachen.

Do’s und Don’ts für SEO

Hier sind zu guter Letzt einige Do’s und Dont’s, welche Sie sich merken können.

DO’sDONT’s
Versuchen Sie, Backlinks von relevanten Websites mit hochwertigen Inhalten zu erhalten.Vermeiden Sie Backlinks von nicht vertrauenswürdigen Seiten.
Verwenden Sie Keywords in Ihren Titel-Tags und haben Sie einen eindeutigen Titel-Tag für mehrere Webseiten.Duplizieren Sie nicht die gleichen Title-Tags auf mehreren Seiten.
Schreiben Sie ansprechende Inhalte für ein besseres Benutzererlebnis.Plagiieren Sie keine Inhalte.
Machen Sie Keyword-Recherchen. Finden Sie das Volumen und den Wettbewerb für alle Keywords heraus.Vermeiden Sie übermäßige, unnatürliche Verwendung mit Keywords. (Auch in Ihren Linktexten)
Erstellen Sie interne Verlinkungen.Vermeiden Sie es zu Ihren direkten Konkurrenten zu verlinken.
Machen Sie Ihre Website schnell und benutzerfreundlich über mehrere Geräte hinweg.Ignorieren Sie nicht mobile Endgeräte. Die meisten Benutzer starten den Suchprozess heute auf dem Smartphone.

SEO ist die Kunst der Optimierung von Websites, damit diese eine höhere Position in den Suchergebnissen von Google erreichen. 

Wir bei SEO REX (SEO Agentur in Frankfurt) glauben, dass ganzheitliche SEO der beste Weg ist, um Ihre Website zu ranken. Das heißt, jeden Aspekt Ihrer Website großartig zu machen. 

Verwenden Sie besonders risikoreiche SEO-Methoden nur, wenn Ihnen die Gefahr bewusst ist, denn diese können sich letztendlich negativ auf Ihre Rankings auswirken. Wir empfehlen Ihnen, nachhaltiges SEO zu praktizieren, mit Blick auf Ihre Nutzer, und Sie werden langfristig davon profitieren.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

JETZT ANRUFEN